Come rock with me inna neuen KvU

Am 15. August um 22 Uhr ist es wieder soweit. KvU ( Storkower Straße 119 )

“Come rock with me”. Jamaica Ska, Rock Steady und Early Reggae Nighter.
Tanzfläche und Kicker freuen sich über Abnutzung, dazu werden leckere
Snacks und frische Cocktails gereicht. kubiz-wallenberg.de/comerockwithme

Choriner Straßenfest

“Totes Meer” – Comic-Lesung mit 18 Metzger Von Matrosen, Umstürzen und missglückten Schlussstrichen.

Freitag, den 25.07.2014, 21 Uhr, Linie206 (Linienstr. 206, Berlin Mitte Nähe U Bahn Rosenthaler Platz)
Im Anschluß gibt es Kneipe mit Musik und Wein.

Präsentiert wird die Lesung in der Linienstraße 206, eines der noch übrig gebliebenen Hausprojekte in Berlin Mitte. Noch übrig geblieben? Seit mehreren Jahren versuchen die jetziges Hauseigentümer die Bewohner*innen mit Schikanen und Prozessen aus dem Haus zu vertreiben. Doch gelungen ist es ihnen bisher nicht und allen anderen vorherigen Profiteuren auch nicht! Mit der Wahl auf diesen Raum für diese einzigartige Comic-Lesung werden wir die Linie206 in ihrem Kampf um ihren Erhalt unterstützen.

Die Comics von 18Metzger transformieren Alltag in maritime Grotesken. Die Strips sind bevölkert von Matrosen, die keine Sekunde still sitzen
können, ohne eine neue Geschäftsidee zu haben. Sie haben mobiles Internet, aber keinen Grund, das Haus zu verlassen. Falls doch, begegnen
sie der neuen Mitte auf ihrem Weg nach unten…

Die 18 Metzger leben und arbeiten in Köln. Einer traurigen und von Gott zurecht verlachten Stadt. Der Strip “totes meer” erscheint in der Berliner Wochenzeitung »Jungle World«.

http://18metzger.de/

Nicht unerwähnt lassen wollen wir, daß sie Gewinner des diesjährigen Max und Moritz Preises in der Sparte “Bester deutschsprachiger Comic-Strip” sind.

http://comic-salon.de/

Zum reinlesen und kaufen:
18 Metzger, Totes Meer (Ventil Verlag)
Hardcover, farbig illustriert
140 Seiten
1. Aufl., März 2014
19,90 €
ISBN 978-3-95575-000-8

http://www.ventil-verlag.de/titel/1449/totes-meer

Wir freuen uns auf eurer Kommen,
CuK (Comic und Kampf)
holginger-holiday@gmx.net

http://linie206.blogsport.de/

http://linie206verteidigen.blogsport.de/

Hausfest in der Linienstraße 206

Die Linie206 feiert und alle machen mit. Schon am Nachmittag laden wir zu Kuchen, Kaffee und lecker veganem Eis.

Nebenbei könnt ihr euch an Siebdruck und Nähmaschine austobben, also Klamotten zum reparieren und bedrucken mitbringen, oder an Infoständen belesen.

Ab 21.30 Uhr geht’s dann richtig los mit “Ayuk” (Ambient HipHop), “Freddy Knop” (Punk), “Human Dead Ends” (Punk aus HH) und anschließend DJane La Friz, DJ Shitcity und für D.I.Y.-Experten fetziger “all you cansing”-Karaoke.

Bei kaltem Bier und leckeren Longdrinks gibt um 20.00 Uhr auch noch eine kleine Überraschungsaktion im Hof für euch. Kommt vorbei, feiert gemeinsam, gegen alle Widrigkeiten!

liebe Grüße
Eure Linie 206

Fußball im Platzhäuschen

I Phone aufm Teute gefunden.Besitzerin bitte bei Wenke melden.

Neues Graffiti am Platzhaus

Fußball im Platzhaus

Alle(s) in Bewegung – Kiezfest am Teute – Samstag, 05.07.14

Bewegungs- und Mitmachangebote für Groß und Klein ab 15 Uhr.

Performances ab 18 Uhr.

Live-Musik ab 20 Uhr.

WIR LADEN ALLE NACHBAR_INNEN UND FREUNDE SEHR HERZLICH EIN!

24. Schokoladenhoffest vom 18. Juli – 20. Juli 2014

Smartphone auf dem Teute gefunden

Das Teil kann im Platzhaus abgeholt werden.

28. Juni: Arbeitseinsatz auf dem Teutoburger Platz

Am Sonnabend, dem 28. Juni treffen sich wieder Vereinsmitglieder, Anwohner und Freunde des Platzes zum traditionellen Arbeitseinsatz auf dem Teute. Los geht es ab 11:00 Uhr mit einem gemeinsamen Frühstück vor dem Platzhaus. Gut gestärkt gehen wir danach an die Arbeit. Bei diesem Teutesubbotnik haben wir uns vorgenommen, den Rasen ein wenig auszubessern. Dazu  lassen wir uns einige Kubikmeter Muttererde auf den Platz karren, mit der wir die tiefen Löcher ausbessern möchten. Ende der Schufterei auf dem Platz wird gegen 16:00 Uhr sein. Wir freuen uns auf viele fleißige Mithelfer!

Kundgebung am Belforter Karree

Am 21. Juni fand vor und auf der Baustelle am Belforter Karree eine schöne Protestperformance statt. Rund 70 Nachbar_innen und Unterstützer_innen zeigten sich solidarisch mit den von Abriss und Räumungsklagen betroffenen Mieter_innen.

Begleitet von Paul dem Geiger haben rund 70 Anwohner_innen und Unterstützer_innen am Samstag ihren Protest gegen den Investor Rainer Bahr und seine Firma Econcept gezeigt.

Um auch die betroffenen Mieter_innen zu Wort kommen zu lassen, ohne dass sie gleich eine weitere Räumungsklage am Hals haben, haben Unterstützer_innen ihnen ihre Stimme geliehen. Hier ihre Zitate:

„Wir wurden von der Politik verraten“

„Die Bezirksverordnetenversammlung hat es sich zu leicht gemacht, sie haben uns zum Abschuss freigegeben.“

„Warum hat uns die Politik so schnell aufgegeben? Der Investor brauchte bloß zu drohen, schon wurde der Bestandsschutz aufgehoben. Die sind zu schnell eingeknickt.“

„Wir haben Angst uns zu äußern oder zur Wehr zu setzen. Schon einer Mieterin wurde gekündigt, weil sie bei der Fällung der Bäume die Polizei gerufen hat.“

„Wir sind der Presse nicht interessant genug.“

„Für uns ändert sich alles, die Luftverhältnisse, das Licht.“

„Ich wollte wegziehen, aber es gibt keinen bezahlbaren Wohnraum.“

„Das ist die Zukunft (zeigt auf die Häuser von Kolle Belle). Wer das schön findet, findet auch die Zukunft schön. Und wer es nicht schön findet, der empfindet das (zeigt auf die Häuser von Kolle Belle) als einen Hühnerstall.“

„Ich hätte nie gedacht, dass mich der Umzug in die andere Wohnung so umwirft.“

„Wir haben die Bäume, die hier standen, selbst gepflanzt.“

„Hier gab es einmal Fledermäuse und viele verschiedene Vogelarten.“

„In den Tagen nach der Fällung der Bäume sind drei Menschen aus unserer Siedlung verstorben.“

Das soll jetzt gar nicht weiter kommentiert werden, wichtig ist, dass ihre Stimmen auch gehört werden.

Anschließend haben zwei Geister aus der Zukunft die Baustelle zum Protestort gemacht und dem Investor einen Ausweg gezeigt:

„Es sprechen zu euch die Geister aus der Zukunft der Stadt. Wir zeigen euch eine Zukunft, in der alle Menschen ein Recht auf angemessenen Wohnraum haben und, in der Wohnen ein Grundrecht sein wird. Herr Bahr, im August 2014 entscheiden Sie sich aufgrund des öffentlichen Drucks, dass das Haus in der Belforter Straße 8 nicht abgerissen wird.

Die Stadt braucht ihre Bäume, um mit der Schadstoffbelastung zurecht zu kommen. Deshalb beginnen Sie im Oktober 2014 mit der Wiederaufforstung. Sie lassen 60 neue Bäume pflanzen. Im Januar 2015 sind die Innenhöfe wieder eine grüne Oase, in der die Menschen sich begegnen. Die älteren Menschen können dann sagen: „hier sind wir zu Hause, hier können wir unseren Lebensabend verbringen“. Im Sommer 2015 gibt es keine Überwachungskameras, keine Zugagscodes, keine Wachmänner, keine Angst vor Fremden.“ Im Sommer 2015 sind alle glücklich in ihren Häusern.

Um dahin zu kommen – denn enteignen wird sich der Bahr nicht von alleine – sollte die Kundgebung auch der Grundstein für hoffentlich noch mehr Nachbar_inneninitiativen sein. Denn wir halten Nachbarschaft für wichtiger als Profitinteressen. Und: Wer nicht kämpft, hat schon verloren.

Mehr Infos und Fotos der Kundgebung auf Belforter bleibt!

Rhythmus ’71 auf der Féte de la Beat Musique

Liebe Freunde der gepflegten Unterhaltungsmusik,

auch in diesem Jahr möchten wir Euch herzlich einladen, mit uns zum Sommeranfang eine kleine Féte zu feiern – umsonst und draußen, bei hoffentlich schönstem Wetter und einem bunten Strauß schöner Melodien…

… ab 17 Uhr an der Ecke Kastanienallee / Schwedter Straße.

Kommt vorbei und seid dabei!
Herzlich, Eure Amateurtanzmusikformation
Rhythmus ’71

Im Netz:
myspace.com/rhythmus71
facebook.com/rhythmus71

Fußball im Platzhaus