Choriner Straßenfest am 6. September 2014

Das alljährliche Straßenfest in der Choriner Straße findet in diesem Sommer am 6. September 2014 statt. Damit das nachbarschaftlich organisierte Fest für alle etwas bieten kann und auch in diesem Jahr wieder stattfinden kann, braucht der Verein Choriner Straßenfest e.V. eure Unterstützung.

Wie könnt Ihr helfen?

  • Werdet aktiv! Kommt zu den Treffen und bringt Eure Ideen, Tatkraft sowie Leidenschaft in das Fest ein. Die Termine werden auf unseren Sites gepostet. Es gibt sehr viel zu tun – s.u.
  • Spendet selbst oder sammelt Spenden – wir arbeiten alle 100% ehrenamtlich. Die Spenden sind absetzbar: choriner-strasse.de/new/fest_2013.htm#spenden
  • Wie immer gilt auch unser Wunschzettel: Wunschzettel
  • Direkte Anwohner können u.a. auch schon helfen, in dem sie Strom oder temporären Stauraum im Keller zur Verfügung stellen. Auch Fenster im EG und Balkongeländer zur Straße sind immer gefragt.
  • Orga-Kernteam/verlässliche Helfer:
  • Da wir wir immer nur ein sehr kleines Budget haben, sind wir auf viele (Sach-)Spenden und vor allem verlässliche Helfer angewiesen. Wir brauchen immer viele Tatkräftige mind. 1-2 Tage vor dem Fest, am Festtag bis in die Nacht und auch 1-2 Tage danach, die richtig anpacken können.

Tätig werden könnt ihr z.B. in folgenden Bereichen, lasst Euch davon aber nicht einschränken:

  • Organisation von Musikern und Künstlern für die Bühnen und Straße/Betreuung am Festtag
  • Spenden sammeln/Sponsoren suchen
  • Thekendienst übernehmen; Kulinarisches organisieren
  • Kinderprogramm organisieren; aufpassen
  • Werbung (Flyer und Plakate gestalten, verteilen; Artikel schreiben)
  • Kunstprogramm für das Straßenfest organisieren
  • Parkverbotszonen und Straßensperren auf- und abbauen
  • Straßen-Deko organisieren
  • Technik/Bühnen abholen/auf- und abbauen/wegbringen
  • Tontechnik übernehmen (sofern ihr vom Fach seid)
  • Straße fegen am Sonntag

Alle Infos zum Choriner Straßenfest und den Kontakt zu den Machern findet ihr auf:
www.choriner-strasse.de

Fußball-WM im Platzhaus

Ausgesuchte Spiele der Fußballweltmeisterschaft werden in nächster Zeit im Platzhaus per Video-Beamer gezeigt. Wir beginnen am nächsten Montag mit der Partie Portugal gegen Deutschland.

Was: Platzhaus Viewing Portugal vs. Deutschland
Wann: Montag, 16. Juni 2014 ab 18:00 Uhr
Wo: Platzhaus auf dem Teutoburger Platz

Gentrifizierungsphobien

Galerie Meinblau zeigt: Heartlandish – Zeitgenössische Kunst aus dem amerikanischen Herzland

Im Herzland der USA, fern der großen Ozeane und fern der großen Metropolen – dort wo die Uhren langsamer ticken, die Straßen breiter sind und die Himmel schier unendlich – trifft man Künstler, die Zeit haben oder den Luxus, sie sich zu nehmen. Für HEARTLANDISH werden die vielschichtigen Arbeiten einiger dieser Künstler ab dem 13. Juni im MEINBLAU zusammen- und einander gegenüber gestellt.

Die sieben Künstler des HEARTLANDISH-Projektes sind gestandene Künstler; sie unterrichten Bildende Kunst an Universitäten, sind Filmemacher oder Autoren und konzentrieren sich in ihrer Arbeit sehr stark auf den Prozess des Kunstschaffens an sich. Sie leben in kleinen Universitätsstädten, treffen in ihrem eher langsamen und gemächlichen Alltag auf die „einfachen“ Menschen: Rancher, Verkäuferinnen, Bauarbeiter. Ihre Kunstwerke entstehen teils über Jahre und dienen ihnen vor allem als Ausdruck einer Haltung, die sie äußern müssen.

Die vorherrschende Gelassenheit im Herzland ermöglicht es diesen Künstlern, fern von Produktionszwang, Gentrifizierung, steigenden Ateliermieten und Lebenshaltungskosten, in Arbeitsprozesse einzutauchen, in denen sie ihre Wahrnehmung und Umsetzung ausloten, verwerfen, ruhen lassen, Jahre später wieder aufnehmen. Diese Langfristigkeit und Ruhe spiegelt sich in den Arbeiten wieder, die nicht auf schnelllebige Schlagzeilen eingehen, sich aber sehr wohl mit zeitgenössischen Themen ihrer Umwelt auseinandersetzen.

Ausstellung in der Galerie Meinblau
Zeit: 14. Juni – 6. Juli 2014
Vernissage: Freitag, 13. Juni 2014 ab 18 Uhr. Die Künstler sind anwesend.
Ort: Meinblau
Projektraum
Christinenstr. 18/19
10119 Berlin

Leila feiert 2. Geburtstag

Gute Nachricht aus dem Leihladen Leila am Teutoburger Platz. Das Sortiment des Ladens wächst stetig, inzwischen gibt es mehr als 600 Leihdinge zum kostenlosen Gebrauch.

An Sonnabend feiert Leila das zweijährige Bestehen. Aus einer temporären Einrichtung im Souterrain des Nachbarschaftshauses ist inzwschen eine feste und von vielen Anwohnern geschätzte Institution geworden.

Die Besucher der Geburtstagsparty am Samstag ab 14:30 Uhr erwartet Aloe-vera-Eis und ein kleines Programm. “Wir freuen uns auf euch. Bringt Dinge zum Verschenken mit, etwas fürs Büffet oder
auch einfach einen Programmpunkt z.b. ein Lied über weniger Müll.”

Zeit: Samstag 7. Juni ab 14.30 Uhr
Ort: Leila
Fehrbelliner Straße 92
10119 Berlin
Kontakt: hallo(at)leila-berlin.de

Film “Can’t be Silent” über das Projekt “Strom&Wasser, feat. the Refugees” in der Fehre 6 am 20. Juni

Wir ( Fehre 6 ) möchten Sie am 20.6.14 zu einer Veranstaltung zum Thema Flüchtlinge/Refugees herzlich einladen.

Wir sind ein Hausprojekt (ehemals besetzt) mit angeschlossenem Veranstaltungsraum im Prenzlauer Berg.

Die Veranstaltung beinhaltet
den Film “Can’t be Silent” über das Projekt “Strom&Wasser, feat. the Refugees”, dazu wird es eine Einführung durch die Regisseurin geben.
Wir informieren über die Möglichkeiten jedes einzelnen, konkret Hilfe für Flüchtlinge zu leisten.
Drei Musiker aus dem Film haben uns zugesagt, an diesem Abend nach Berlin zu kommen und ein kurzes Konzert zu geben.

Infomaterial und Kontaktmöglichkeiten stellen wir bereit.

Vokü sorgt für gesund und lecker!

Eintritt = Spende 2-5 € für Unkostendeckung (non profit)

 

20.6.14, 19:00 in der Fehre6 (Fehrbelliner Straße 6, 10119 Berlin)
ausführlich unter www.fehre6.de
oder bei facebook: https://www.facebook.com/FEHRE6

Die Blumenmörder vom Grünflächenamt haben wieder zugeschlagen

Zuverlässig jedes Jahr zwei/drei Wochen vor Blühbeginn schickt das Grünflächenamt Pankow ein Kommando in unser Wohngebiet, das allen Bauernrosen im Kiez den Garaus macht. Gestern war wieder so ein Tag. Nun scheint die Gegend um den Teutoburger Platz wieder stockrosenfreie Zone zu sein. Ich mag gar nicht durch die Lottumstraße gehen, denn dort standen ebenfalls einige prächtige Exemplare, die wunderschön geblüht hätten, wenn es nicht die Blumenmörder vom Bezirk gäbe. Eine einzige Stockrose haben sie übersehen. Sie steht an der Ecke Zionskirch- und Christinenstraße vor der Kita. Aber bitte nicht ans Bezirksamt verraten!

Am Donnerstag ( Herrentag/ freier Tag ) Grillparty am Platzhaus

Der Verein besorgt Essen und Trinken, es darf aber jeder selber noch Salate, Kuchen, Fleisch und gute Laune und Instrumente mitgebracht werden. Los geht ca. 14 Uhr – 22 Uhr. Wir freuen uns auf euch.Der Verein am Platz.

Sonntag, 25. Mai 2014, 18.30 im Lichtblick ( Kastanienallee ) in Anwesenheit der Filmemacher und Aktiven von der Stillen Straße und den Palisaden-Panthern

MIETREBELLEN – Widerstand gegen den Ausverkauf der Stadt

BERLIN In den letzten Jahren hat sich die Hauptstadt rasant verändert. Wohnungen, die lange als unattraktiv galten, werden von Anlegern als sichere Geldanlagen genutzt. Massenhafte Umwandlungen in Eigentumswohnungen und Mietsteigerungen in bisher unbekanntem Ausmaß werden alltäglich. Die sichtbaren Mieterproteste in der schillernden Metropole Berlin sind eine Reaktion auf die zunehmend mangelhafte Versorgung mit bezahlbarem Wohnraum.
Der Film ist ein Kaleidoskop der Mieterkämpfe in Berlin gegen die Verdrängung aus den nachbarschaftlichen Lebenszusammenhängen. Eine Besetzung des Berliner Rathauses, das Camp am Kottbusser Tor, der organisierte Widerstand gegen Zwangsräumungen und der Kampf von Rentnern um ihre altersgerechten Wohnungen und eine Freizeitstätte symbolisieren den neuen Aufbruch der urbanen Protestbewegung.

Dokumentarfilm von
Gertrud Schulte Westenberg und Matthias Coers
D 2014 | 78 min.

Wird aus dem Kaisers-Grundstück ein High Light?

Im letzten September haben wir berichtet, dass das Kaisers-Grundstück für einen Preis von 17 Millionen Euro an die Investmentgesellschaft Trockland verkauft wurde. Nun hat der “High-End-Gebäudekomplex”, der an der Ecke Fehrbelliner Straße und Templiner Straße entstehen soll, Namen und Gesicht bekommen. Der Bau soll etwa 14.000 Netto-m² haben, bestehend aus einer gewerblichen Fläche im Erdgeschoss und luxuriösen Eigentumswohnungen in den Obergeschossen. Der Riegel, der den Namen “High Lights Prenzlauer Berg” erhalten wird, wurde vom Architekturbüro Graftlab entworfen.

Grafik: Investmentgesellschaft Trockland

Donnerstag, 15. Mai: Flohmarkt vor dem Platzhaus

Zeit: Donnerstag, 15. Mai 2014 von 15:00 bis 18:00 Uhr
Ort: Vor dem Platzhaus auf dem Teutoburger Platz
Standmiete: 1 Kuchen
Anmeldung erwünscht bei galina.green@gmx.de oder
Nicole 01795066252

Mi, 21.05.2014 | 17.00 Uhr | Zionskirchstraße | Mitte Kundgebung gegen die AfD-Struktur

anwohnerflyer

1. Juni: Tag der offenen Tür im Museum für Architekturzeichnung

Das Museum für Architekturzeichnung in Berlin feiert sein einjähriges Bestehen mit einem Tag der offenen Tür. Am 1. Juni 2014 haben Besucher die Möglichkeit, die aktuelle Ausstellung kostenlos zu besichtigen. Highlight der Veranstaltung ist die Führung des Stifters der Tchoban Foundation und des Architekten des Museumsbaus Sergei Tchoban. Der Gründer der Tchoban Foundation, der auch für den Entwurf des Hauses verantwortlich zeichnet, stellt den Besuchern seine Idee für das Museum für Architekturzeichnung in Berlin vor und erklärt bei einem Rundgang durch die Ausstellung die Bedeutung der Handzeichnung für die heutigen Architekten. Für die Führung ist eine Anmeldung erforderlich. Aufgrund der Größe der Kabinette ist die Teilnehmerzahl auf 20 Gäste beschränkt. Anmeldung für die Führung unter mail@tchoban-foundation.de.

Tchoban Foundation

Samstag 17.05. 20:00 Weltpremiere: BAIZ BLEIBT – Der Film

Samstag 17.05. 20:00 Weltpremiere: BAIZ BLEIBT – Der Film geht 20 Uhr los.
Der Dokumentarfilmer Jochen Wisotzki präsentiert einen etwa 60minütigen Film, der das BAIZ an seinem Standort in der Torstraße und den Umzug an den neuen Standort in der Schönhauser Allee zeigt.

Herzlichen Glückwunsch DT64!

Im Kino Babylon wird an die Geburt des legendären Jugendradios DT64 vor 50 Jahren erinnert, das Radio in seiner ursprünglichen Form gibt es nicht mehr, die Idee lebt weiter. Schaut auf   http://www.tip-berlin.de/musik-und-party/jubilaumsfestival-vom-jugendsender-dt64-im-kino-babylon da findet ihr alles.

Aber auch 1992 gingen 20 000 Berliner MieterInnen auf die Straße um gegen steigende Mieten zu protestieren und Wir Bleiben Alle entstand.