Archiv

Die Lösung für den Prenzlauer Berg!

Es ist der Weitblick,durch den sich wahre Politiker/innen auszeichnen. Und wer ist es nicht leid,das tagspolitische,kurzsichtige Herumgestoppel all jener Vertreter/innen der größeren Berliner Parteien? Doch Hilfe ist da – sie ist nur nicht so aufdringlich wie die einfachen,populistischen Antworten von SPDLINKSGRÜNCDUXYZ:

Werbezettel der PARTEIDie PARTEI ist gegen die Nutzung von Kernenergie,deren Risiko nicht einzuschätzen ist. Kernkraftwerke wird die PARTEI nur dort errichten,wo sie selbst im Falle eines Super-GAUs nicht stören werden.“

Diese bestechende Logik wird bei der Frage der Atommüll-Lagerung denn auch gleich fortgeführt:

„Planung und Stresstests für ein atomares Endlager wurden bereits von PARTEI-Experten durchgeführt. Deren einhellige Meinung:Ein Endlager in Prenzlauer Berg ist sicher!

Das Beste daran:Mit einem Schlag hätte sich auch die gesamte Gentrifizierungsdebatte erledigt!

So kommt es also,dass der Prenzlauer Berg quasi im Zentrum des Wahlkampfes der Berliner PARTEI steht. Welch Ehre! Wer mit dabei sein will – oder einfach nur Unterschriften abgeben,damit die PARTEI zur Wahl antreten kann – darf sich zum ersten Stammtisch des Ortsvereins Pankow eingeladen fühlen:Am 23. Mai um 19 Uhr in der beliebten Gaststätte Rumbalotte,Metzer 9,Ecke Straßburger.

2 Kommentare zu Die Lösung für den Prenzlauer Berg!

  • Gentrifizierung?? Kreuzkölln! Liebe Nicht-Berliner,glaubt den Eingeborenen kein Wort,die hassen P-Berg doch bloss,weil sie dort keine Bude finden,Hahaha:)

    • Marv

      Das Problem sind weniger die überteuerten Schrottbuden,die es im Prenzlauer Berg gibt,als viel mehr das Klientel an Hipster,Wannabes,Kleinstadtmenschen mit Großstadtattitüde und Touris,das einem das dortige Wohnen madig macht.

      Als Endlager ist der „P-Berg“tatsächlich eine echte Alternative zu anderen Standorten geworden;vermutlich sogar alternativlos…

Schreibe einen Kommentar

You can use these HTML tags

<a href=""title=""><abbr title=""><acronym title=""><b><blockquote cite=""><cite><code><del datetime=""><em><i><q cite=""><s><strike><strong>